Wahlfachkorb - Culture juridique francophone européenne et internationale

Für Studierende, die Kompetenzen im Bereich der frankophonen Rechtskultur und Rechtsprache erwerben und vertiefen wollen.

 

Koordination

Univ.-Prof. Dr. Franz-Stefan Meissel (Koordinator), Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte, Schenkenstraße 8-10 A- 1010 Wien, franz.stefan.meissel@univie.ac.at

 

Informationen/Kontakt

Falls Sie regelmäßig Informationen zu diesem Wahlfachkorb sowie zu französischsprachigen (juristischen) Veranstaltungen in Wien erhalten möchten bzw. sich (völlig unverbindlich) für den Wahlfachkorb anmelden möchten, schreiben Sie bitte ein E-Mail an: stephanie.isobel.lackner@univie.ac.at

 

Lehrveranstaltungen

Ein Überblick über die im Wahlfachkorb angebotenen Lehrveranstaltungen ist hier verfügbar.


Allgemeines

Der fremdsprachenrechtliche Unterricht (inklusive französischsprachiger Lehrveranstaltungen) hat am Juridicum schon lange Tradition und der Wahlfachkorb „Culture juridique francophone européenne et internationale“ bietet die Möglichkeit, dies noch zu vertiefen. Damit wird auch die langjährige erfolgreiche Kooperation mit frankophonen Universitäten intensiviert.

Als JuristIn begegnet man in seiner Berufslaufbahn immer häufiger den unterschiedlichsten Rechtkulturen, darunter auch der frankophonen Rechtskultur, die durchaus nicht einheitlich, sondern vielfältig ist. Der Begriff „Francophonie internationale“ wird oft verwendet, um die Diversität der frankophonen Kulturen zu unterstreichen. Der Titel dieses Wahlfachkorbs rührt daher, dass die selbe Diversität auch in den verschiedenen frankophonen Rechtskulturen besteht.

Für weitere Informationen ein Artikel in Die Presse (28.09.2009): „Universität Wien: Juridicum forciert Englisch, Französisch. Ab sofort stehen den Studierenden Wahlfachkörbe für zwei Fremdsprachen offen“ 

http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/511186/index.do

 

Inhalt und Ziele

Der Wahlfachkorb wird gemeinsam vom Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte und der Abteilung für Völkerrecht und Internationale Beziehungen koordiniert und bietet Kurse ausschließlich in französischer Sprache an. Diese behandeln sowohl Recht und Rechtsgeschichte in Frankreich (oder anderen frankophonen Rechtsystemen), als auch europäisches und internationales Recht.

Der Wahlfachkorb richtet sich an alle Studierenden, die Kompetenzen im Bereich der frankophonen Rechtskultur und Rechtsprache erwerben bzw. vertiefen wollen. Besonders nützlich ist diese Kompetenz für die Verwendung im Beruf, sei es in internationalen Wirtschaftsrechtskanzleien, in der bi- oder multilateralen Diplomatie und nicht zuletzt in internationalen und europäischen Institutionen (insbesondere auch vor europäischen oder internationalen Gerichten, wo Französisch noch immer einen wichtigen Stellenwert als Arbeitssprache hat).

 

Anrechnung/Voraussetzungen für ein Zertifikat

Um ein Zertifikat für die Absolvierung des Wahlfachkorbs zu erhalten, müssen Lehrveranstaltungen im Ausmaß von insgesamt 12 Semesterwochenstunden (neuer Studienplan) bzw. 14 Semesterwochenstunden (alter Studienplan) absolviert werden.

Es ist auch möglich, bis zu 4 Semesterwochenstunden des Wahlfachkorbes im Ausland zu absolvieren, dies in Form von juristischen Lehrveranstaltungen auf Französisch (insbesondere im Rahmen eines Erasmus Aufenthalts) und/oder aber auch im Rahmen eines Praktikums an einer Institution mit juristischem Bezug, deren Arbeitssprache Französisch ist.

Im Ausland besuchte Lehrveranstaltungen können als Wahlfächer mehrfach angerechnet werden. Für Pflichtfächer des Diplomstudiums (insb. Modulprüfung Völkerrecht/ Europarecht) können ECTS, die im Ausland erworben wurden, allerdings nur einmalig angerechnet werden. Für die Anrechnung ist Mag. Verena Haas, BA LLM zuständig.

Für die Anrechnung des Praktikums an einer französischsprachigen Institution (abhängig von Dauer und Arbeitsumfang des Praktikums können bis zu 2 Semesterwochenstunden angerechnet werden) muss ein Zertifikat (ausgestellt vom Arbeitgeber) und ein Praktikumsbericht des Studenten/ der Studentin auf Französisch eingereicht werden.

Es wird nicht zwischen Wahl- und Kernbereich unterschieden. Die Gesamtunterzeichnung durch die Wahlfachkorbkoordinatoren ist ausreichend, d.h. Unterschriften müssen nicht einzeln eingeholt werden.

Sobald die 12 (bzw. 14) Semesterwochenstunden absolviert wurden, kann der Wahlfachkorbpass beim SSC gemeinsam mit dem Sammelzeugnis und gegebenenfalls mit einem Anrechnungsbescheid, dem Praktikumszertifikat und Bericht abgegeben werden.

 

Informationen zu GastprofessorInnen

Prof. Christian Chêne

Prof. Laurent Pfister

Prof. Arnaud Vergne

Prof. Isabelle Urbain-Parleani